Kurzprojekte

Seit 2018 sind viele Begegnungen und Zusammenarbeiten entstanden, für die ich sehr dankbar bin.


Wirkungsstätten

Tag der Begegnung
Etwa 30.000 Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam und setzen ein lautstarkes Zeichen für ein besseres Miteinander. Darum geht es beim „Tag der Begegnung“, Europas größtem inklusiven Festival. Alle zwei Jahre feiert der Landschaftsverband Rheinland (LVR) die Signalveranstaltung - im Juli 2023 erstmalig auf den Flächen des LVR in Köln-Deutz. 

SoVD-Inklusionslauf
Der SoVD-Inklusionslauf hat mit seiner achten Auflage wieder viele Freunde von Sport und Inklusion auf dem Tempelhofer Feld in Berlin versammelt. Am 24. Juni 2023 haben mehr als 700 Starter*innen an der einzigartigen Sportveranstaltung teilgenommen und die verschiedenen Strecken zu Fuß, mit Skates, im Rollstuhl oder im Handbike absolviert. 

FACHTAG MIXED ABLED TANZ 

Der Dachverband Tanz Deutschland, TANZPAKT Dresden und Aktion Tanz/AG Mixed Abled luden zur analogen Veranstaltung nach Leipzig im LOFFT – DAS THEATER ein. Beim Fachtag Mixed Abled Tanz werden Künstler*innen und Expert*innen zum Thema Inklusion sprechen. Im Zentrum des Programms standen die Angebote und Bedürfnisse der Region Sachsen und wie die Zusammenarbeit zwischen Tanzvermittler*innen, Choreograf*innen und der Mixed Abled Community für den Tanz verbessert werden kann.

 19. Aidstanzgala Regensburg 2022
Wagner Moreira und Esther von der Fuhr hatten ein Programm zusammengestellt, das vielfältig war und das Publikum auf eine humorvolle, spannende und immer unterhaltsame Reise durch den Abend mitgenommen hat. 

 

Schmetterlingseffekt

"Die größten Dinge in der Welt werden durch andere zuwege gebracht, die wir nicht achten, kleine Ursachen, die wir übersehen und die sich endlich häufen" (Lichtenberg) 
 
So zum Beispiel, wenn ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt und tausende Kilometer entfernt daraus ein Wirbelsturm entsteht.  

Aus der Chaostheorie stammend, trägt dieses Phänomen den Namen Schmetterlingseffekt. 

Doch wie funktioniert der Effekt übertragen auf die Bewegung des Körpers und die Ausbreitung im Raum? Welche Auswirkung haben Gedankenvorgänge auf den Körper und umgekehrt? 

Diese Frage habe ich mir während meiner TANZPAKT-Residenz 2023 in der Dresdner TENZA Schmiede gestellt und durch die daraus entstandene Choreographie beantwortet. 

Tanz und Psychologie gehören gleichermaßen zu meinem Leben und ich möchte diese Verbindung zwischen Kunst und Wissenschaft auch in meine Arbeit als Tänzerin einbeziehen.  


Performance:
18. Dezember 2023 TENZA Schmiede Dresden
20. April 2024 Projekttheater Dresden 

 

Drüben

Wie war es damals, vor über 30 Jahren, drüben, auf der anderen Seite? Die Dresdner Sinfoniker richten ihren Blick auf die deutsche Wiedervereinigung und das, was ihr voranging. Mit Mitteln der Musik und des Theaters wollen sie für unsere Geschichte sensibilisieren, an das Ende des Kalten Krieges erinnern und den Blick auf die Gegenwart lenken, in der neue Konflikte aufbrechen. Gelingen kann das, indem man sich hineinbegibt, mitten ins Weltgeschehen sozu-
sagen. Geschichte atmet und hautnah spürt, was Trennung und Wiederbegegnung ausmachen. Eine aktive Rolle spielt an diesem Abend
das Publikum selbst. Eingeteilt in Ost und West wird es Zeuge einer rigorosen Trennung, die selbst vor dem Orchester nicht Halt macht.
Der Dirigent des Abends Jonathan Stockhammer, überwacht bis zur Wiedervereinigung von hoher Warte das Geschehen auf Bühne wie auch im Saal. Zwei Werkaufträge an einen deutschen Komponisten und eine britische Komponistin bilden den zeitgenössischen musi-
kalischen Kern des Abends. Beide Stücke spiegeln die persönlichen Sichtweisen und Erfahrungen der Künstler*innen zwischen Rückblick voller Hoffnung und nüchterner Betrachtung der heutigen Welt. Am
Schluss steht Igor Strawinskys großartiges Konzert für Klavier und Blasorchester aus den Jahren 1923/24. Ein Revolutionär der Musik-
geschichte wird Neoklassizist, bricht doch alle Regeln und inspiriert sowohl Generationen von Komponist*innen als auch Zuhörer*innen bis heute.

Performance: 03. Oktober 2022 im Kulturpalast Dresden 


Zwischen uns

Resilienz als die psychische Widerstandskraft ist die Eigenschaft, mit belastenden Situationen umgehen zu können. Resiliente Personen reagieren unempfindlicher auf psychische Belastungen wie Stress oder Frust und handeln flexibler in schwierigen und sich ändernden Situationen. Die psychische Widerstandskraft ist bei Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt und lässt sich trainieren. Das Solo „Zwischen uns" thematisiert den Zustand der Unwirklichkeit innerhalb einer Person. Es beschreibt den inneren Dialog von Zerrissenheit Welche Auswirkungen hat es, sich vom eigenen Körper, dem Denken oder der Umwelt losgelöst zu fühlen?

Performance: März 2022 im Projekttheater Dresden